Freitag, 21. August 2020

Lockdown-Maßnahmen, an die wir beim Wiederaufbau des Arbeitsplatzes denken müssen

The Lockdown Lessons We Must Remember When Rebuilding the Workplace




Author




von Mike Brown


In diesem Gastbeitrag, geschrieben von einem dem führenden Instruktoren und Cloud-Experten von Firebrand, werden die neusten Regeln für die Arbeit von Zuhause aus, die Vorteile dessen und die Zukunft des hybriden Arbeitens und wie die Pandemie die Notwendigkeit der Cloud beschleunigt hat dargestellt.

Ende August 2020 erscheint endlich ein kleines Licht am Ende des Tunnels. Die Unternehmen öffnen sich langsam wieder und kämpfen gegen die Rezession an. Es kann nicht geleugnet werden, dass das restriktive Klima, in dem wir uns befinden, katastrophal war bzw. ist.

Angesichts der Schwierigkeiten, die Unternehmen haben um sich über Wasser zu halten, ist auch die Zahl der Beschäftigten gesunken. Zwischen März und Mai 2020 wurden tausende Menschen entlassen, beurlaubt oder in die Kurzarbeit geschickt.

Aber trotz der Nachrichten über andauernde Verluste von Arbeitsplätzen haben die Berichte über Strategien, die zur Rückkehr zur Normalität führen sollen, zugenommen.

Es wichtig, im Zuge des Lockdowns nicht von einem Fehler zu sprechen, der nie wieder begangen werden wird. Stattdessen sollte der Fokus darauf liegen, wie Unternehmen sich gewandelt haben, um zu überleben und sich anzupassen – all die positiven Schritte, die während der Krise unternommen wurden, dürfen bei der Rückkehr ins Büro nicht vergessen werden.

Unternehmen haben schnell neue Technologien und Infrastrukturen implementiert, mit denen Mitarbeiter überall produktiv und kollaborativ arbeiten können. Bei der Umsetzung wurde ein Schwerpunkt auf die körperliche und geistige Gesundheit der Mitarbeiter gelegt.

 

Die neusten Regeln für die Rückkehr zur Arbeit

Es wird empfohlen weiterhin von Zuhause aus zu arbeiten. Allerdings sind viele Unternehmen mit der Planung beschäftigt, wie die Mitarbeiter so schnell wie möglich ins Büro zurückkehren können.

Da die Bundesregierung keinen standardisierten Leitfaden zur Verfügung stellt, müssen die Unternehmen eigens Möglichkeiten entwickeln, wie sich die Mitarbeiter im Büro aufhalten können.

Jüngste Studien haben ergeben, dass 49 % der Arbeitgeber planen, ihre Rückkehrungsstrategien an den Gesundheitsrisiken der Mitarbeiter auszurichten. 46 % der Strategien basieren darauf, wie wichtig es für das Unternehmen ist, dass sich bestimmte Personen im Büro befinden.

Viele große Unternehmen geben öffentlich ihren Back-to-Work-Plan bekannt. Google hat beispielsweise angekündigt, den Mitarbeitern voraussichtlich im September die Möglichkeit zu geben, ins Büro zurückzukehren. Jack Dorsey, CEO von Twitter, gab hingegen bekannt, dass das Unternehmen auf unbestimmte Zeit im Remote-Arbeitsmodus verbleibt.

Der allgemeine Konsens ist jedoch, dass die meisten Unternehmen in Zukunft ein hybrides Arbeitsmodell anbieten werden. Hierbei wird die Arbeit von Zuhause aus mehr akzeptiert als vor Covid-19. Die Arbeit von einigen Tagen pro Woche im Büro wird allerdings weiter gefördert.


Eine kombinierte Arbeitsweise fördert die Gesundheit 

Untersuchungen, die während des Lockdowns durchgeführt wurden, haben ergeben, dass die Arbeit von Zuhause sich positiv auf unsere körperliche und geistige Gesundheit auswirken kann.

85 % haben angegeben, dass die gewünschte Work-Life-Balance beim Arbeiten von Zuhause aus weitaus praktikabler ist. 80 % fühlen sich seit der Umstellung gesünder, weniger müde „menschlicher“ und mehr mit ihren Familien verbunden.

Aber natürlich gibt es nicht nur die positive Seite: 

  • 55 % der Befragten gaben an, dass es für Sie eine echt Herausforderung ist, nicht im persönlichen Kontakt mit Kollegen zu sein.
  • Zwei fünftel haben angegeben, dass es ihnen schwer fällt, Arbeit und Zuhause zu trennen, was darauf hindeutet, dass es trotz einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben schwierig ist, ordnungsgemäß abzuschalten. 
  • Diejenigen, die Kindern außerhalb der Schule haben, klagen über Produktivitätsprobleme. 
  • Die Nachfrage nach Heimnetzwerken hat dazu geführt, dass Internetnutzer sich über einen schlechteren Service beklagen.

Trotz der Nachteile wurde die Tatsache, dass die Technologie es uns ermöglicht, so effizient zu arbeiten, von vielen als einziger Grund dafür anerkannt, dass Unternehmen weiter arbeiten konnten.

Wenn die IT-Teams nicht so flexibel gewesen wären und nicht so viel großartige Software zur Verfügung gestanden hätte, die das Remote-Arbeiten ermöglicht, wären wir mit Sicherheit in einer weitaus schlimmeren Situation gewesen als jetzt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass viele Menschen die Arbeit im Home Office weiterentwickeln möchten. Die Bedeutung einer Büroumgebung für die Unternehmenskultur und die Unterstützung von Teams und für diejenigen, die keinen geeigneten Arbeitsplatz Zuhause haben , ist von großer Bedeutung.

Dies bedeutet, dass Unternehmen und IT-Teams erneut flexibel sein müssen, um Richtlinien und eine Infrastruktur zu erstellen, mit der Mitarbeiter sicher und effektiv arbeiten können, egal ob von Zuhause oder aus dem Büro aus.

 

Wie IT und Cloud diese Entwicklung ermöglicht haben

Eine Ende April 2020 veröffentlichte Studie von Flexera ergab, dass 57 % der Unternehmen aufgrund der Pandemie die Cloud-Nutzung erhöht haben.

Der Weg zur Cloud Einführung war und ist sehr langsam, da Unternehmen der Meinung waren, dass ihre vorhandenen Lösungen „gut genug“ sind oder „sicherer“ als Cloud-Optionen funktionieren.

Dies hat dazu geführt, dass IT Teams nicht in Krankenhäusern vor Ort waren, während der Krise jedoch zweifelslos zu den wichtigsten Mitarbeitern gehörten. Es ist nicht zu leugnen, dass das Land und die Unternehmen ohne unsere Technologieteams, die ganze Infrastrukturen nutzen um die Belegschaft produktiv zu halten, nicht so gut laufen würden, wie sie es heute können.

Sie haben nicht nur schnell den Wechsel in die Cloud ermöglicht oder bestehende Cloud-Strategien gestärkt, sondern mussten die Benutzer auch schnell mit den richtigen Tools ausstatten, um zu gewährleisten, dass die Arbeit ordnungsgemäß erledigt werden kann und einen sicheren Standard zu implementieren.

Die IT hat nun eine große Verantwortung dafür zu sorgen, dass die Dinge nicht wieder so werden, wie sie einmal waren. Sie müssen weiterhin eine flexible Cloud-Belegschaft ermöglichen, die die hybride Arbeitsweise stärkt, auch wenn Corona hinter uns liegt.


Wohin führt das jetzt?

Training ist ein sehr wichtiger Teil davon. Obwohl viele Veränderungen während der Krise experimentell waren, muss der Schwerpunkt stärker auf Organisationen gelegt werden, die in die Ausbildung ihrer Technologieteams investieren. Dies wird dazu beitragen, dass Sie strategische langfristige Pläne umsetzen können, die die neue Arbeitsweise unterstützen.

Die Schulung anderer Abteilungen ist von zentraler Bedeutung. Wichtige Themen wie Sicherheit im Home Office und der Einsatz von Remote-Working-Technologie, um so produktiv wie möglich zu sein, werden immer wichtiger. Weitere wichtige Themen sind die Strukturierung eines Tages Zuhause sowie eine effektive Routine.

Covid-19 war und ist zweifellos katastrophal, aber wir müssen die wichtigsten geschäftlichen Lehren aus dieser Zeit berücksichtigen.

Hybridarbeit ist ein Weg in die Zukunft. Die einzige Möglichkeit dies umzusetzen besteht darin, dass Sie als Unternehmen über eine Cloud-First-IT-Infrastruktur und ein IT-Team verfügen, welches so flexibel ist, wie die Mitarbeiter es wünschen.

Unternehmen und IT-Teams müssen noch viel tun um die „neue normale“ Arbeitsweise zu entwickeln. Mit der Zeit, wenn sich die Welt erholt, werden wir zweifellos feststellen, dass es glücklichere und produktivere Menschen und erfolgreichere Unternehmen geben wird, wenn wir solche Strategien hervorbringen und umsetzen.

Eine natürliche Entwicklung, auf die wir hoffen, ist das Wachstum und die Entwicklung von Apps am Arbeitsplatz, die der neuen Arbeitsweise entsprechen. Die Plattform Zoom ist der König, jedoch sind sich viele einig, dass die Situation verbesserungsbedürftig ist.

Ich gehe davon aus, dass die technischen Entwicklungen die persönliche Kommunikation bald überholen werden, nach der sich die Menschen während der Krise sehnen. Nur die Zeit wird zeigen, was geschieht, jedoch wird der Arbeitsplatz nie wieder derselbe sein und in Vielerlei Hinsicht wird dies eine Verbesserung darstellen.



Mike Brown ist Ausbilder bei Firebrand Training. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung mit Microsoft und Cisco Zertifizierungen. Sein Interesse gilt neuen Cloud-Technologien und der Virtualisierung, worüber er in seiner Freizeit Bücher schreibt und Videos erstellt.